Banner

Wussten Sie, dass
aktualisiert am 24.Jänner 2017

  • Dass, wenn der Verbrennungsmotor heute erfunden würde, jeder darüber lachen würde. So eine Dreckschleuder würde nicht mal eine Zulassung bekommen. Wir verbrauchen jedes Jahr so viel Öl wie in einer Million Jahren nachwächst.
    Wie dumm oder verzweifelt muss eine Gesellschaft sein, die ihren gesamten Wohlstand auf der fossilen Energiequelle aufbaut.

  • Jetzt auch die E-Muffel Audi, Škoda und Seat Elektromodelle bauen wollen.

  • Die Akzeptanz für erneuerbare Energie in Österreich weiter hoch ist und Elektroautos beliebt sind, so eine Studie der WU Wien in Zusammenarbeit mit Deloitte und Wien Energie. E-Autos sind mittlerweile für jeden zweiten Befragten eine Option: 49 Prozent können sich einen Kauf grundsätzlich vorstellen, 16 Prozent geben an, bereits als nächstes Fahrzeug ein Elektroauto kaufen zu wollen.
    Damit liegt Österreich sogar besser als Deutschland, dort wollen nur 13 Prozent sich als nächstes ein Elektroauto kaufen.

  • Der Tesla Autopilot nicht schuld an einem tödlichen Unfall im Vorjahr war. Dieser Unfall hat monatelang die Diskussion um selbstfahrende Autos angeheizt. Aber laut US-Behörden ist nicht die Technik, sondern der Fahrer für das Unglück verantwortlich.
    Der Tesla-Fahrer hatte bei dem Unfall den Autopiloten aktiviert und war den Behörden zufolge zu schnell unterwegs. Tesla hatte erklärt, das Unternehmen habe seinen Kunden immer klar gesagt, dass der Autopilot stets die Aufmerksamkeit des Fahrers erfordere.

  • Elektroautos über den gesamten Lebenszyklus, von der Produktion über den Betrieb bis zur Verschrottung, signifikant weniger Treibhausgasemissionen verursachen als benzinbetriebene Fahrzeuge – zu diesem Ergebnis kommt die Union of Concerned Scientists, eine US-amerikanische Wissenschaftlervereinigung.

  • Niederösterreich innerhalb der letzten 10 Jahre den Anteil erneuerbarer Energie bei Strom von 80 auf 100 Prozent gesteigert hat. Vor allem Windkraft und Photovoltaik haben zu diesem Erfolg beigetragen.

  • Ich mir ebenfalls das Ziel gesetzt habe, den gesamten Strom, den ich in meinem Wohnhaus verbrauche, mittels Photovoltaik zu erzeugen.
    Jetzt ist es soweit, nach einer Leistungserhöhung kann ich dauerhaft diese 100 Prozent überschreiten.

  • Das geplante englische Atomkraftwerk Hinkley Point nur durch eine Subventionierung der englischen Regierung von 126 Euro pro Megawattstunde rentabel ist.
    Dies ist das Doppelte des durchschnittlichen englischen Strompreises.

  • Der Marktpreis für Strom, der an der europäischen Strombörse eingekauft werden kann, rund 33 Euro pro Megawattstunde beträgt.
    Durch Abgaben und Steuern erhöht sich der Preis für Privatverbraucher auf ca. 200 Euro pro Megawattstunde.

  • In jedem europäischen Staat erfordert der Einsatz von Atomenergie eine höhere finanzielle Unterstützung seitens der Gesellschaft als erneuerbare Energien.
    Nur sind diese Beträge nicht auf der Stromrechnung zu sehen.

  • Durch die Folgen von Bergbau, saurem Regen, Quecksilbervergiftung, der Zerstörung von Lebensräumen und Klimawandel sowie durch die Nutzung fossiler Brennstoffe zehnmal so viele Vögel getötet werden als durch Windenergie.

  • Gaskraftwerke nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden können und der Reihe nach stillgelegt werden sollen. So ist die Stillegung des hochmodernen deutschen Gaskraftwerkes Irsching bei Ingolstadt geplant. Seit 1. April 2016 ist das gesamte Kraftwerk vorübergehend stillgelegt.

     

    .