Sie sind hier: Startseite » Sozialhilfe

Sie sind hier: Startseite » Sozialhilfe

Sozialhilfe

Um die Site Sozialhilfe als PDF zu downloaden bitte hier klicken.

Stationäre Pflege:

Im Rahmen der stationären Pflegen werden die Kosten, oder zumindest ein Teil davon, für die Unterbringung im Pflegeheim übernommen. Voraussetzungen hierfür sind:

  • Die österreichische Staatsbürgerschaft oder eine Gleichstellung
  • Bezug der Pflegegeldstufe 4
  • Notwendigkeit einer Betreuung in einer Einrichtung, z.B. da sie zu Hause nicht mehr möglich ist

Die betroffene Person muss vor Übernahme der Kosten oder Teilkosten durch die Sozialhilfe das eigene Einkommen und Vermögen einsetzen. Das heißt, dass die Sozialhilfe 80% des laufendes Einkommens und des Pflegegeldes als Kostenersatz für die Unterbringung bekommt. Hier gilt ein Freibetrag in der Höhe von € 11.923,65.

Zuschüsse, Beihilfen und Darlehen

Zuschüsse zu Um-/Ein-/Zubauten in Wohnungen und Wohnbauten sind auch möglich. Darunter fallen zum Beispiel der Umbau einer Badewanne auf eine Dusche, der Ankauf einer bedürfnisgerechten Wohnung oder der Einbau eines Treppenliftes. Voraussetzung für diese Förderung ist, dass das Einkommen unter einer bestimmten Grenze bleibt. Für eine alleinstehende Person ist dies z.B. bei € 3.577,08 mtl. Der maximale Betrag der Förderung beträgt € 2.250.

Bei dem Ankauf von Blindenführerhunden und Partnerhunden sind Beihilfen in der Höhe von einem Drittel der Gesamtkosten möglich. Hier muss das Einkommen ebenfalls unter einer bestimmten Grenze liegen und der Hund muss die Prüfung auf Grund der „Richtlinien für die Beurteilung von Blindenführerhunden gemäß §39a Abs. 4 des Bundesbehindertengesetzes“ positiv bestanden haben.

Außerdem besteht noch die Möglichkeit der Gewährung von Beihilfen und Darlehen im Rahmen der „Hilfe zur Schaffung einer wirtschaftlichen Lebensgrundlage“ und der „Hilfe für Familien und alte Menschen“. Diese Hilfe kann in Form von:

  • Beratung und Betreuung
  • in der Gewährleistung entweder eines rückzahlbaren und zinsenfreien Darlehens
  • einer nicht rückzahlbaren Beihilfe

erfolgen.
Beihilfen und Darlehen werden grundsätzlich für:

  • Wohnungsanschaffungen, falls die Gesamtanschaffungskosten einen Betrag von € 3.500 nicht überschreiten
  • Energiekosten
  • Einrichtungsgegenstände
  • Wohnungskautionen
  • Mietrückstände, falls zukünftige Miethöhe leistbar ist und die Wohnungsgröße adäquat für die Bewohner ist
  • vergeben, wenn diese Zahlungen nicht selber getätigt werden können.

Essen auf Rädern:

Die Aktion Essen auf Rädern bietet Personen, die selber nicht mehr in der Lage sind ein warmes Mittagessen zu kochen, die Möglichkeit sich eines liefern zu lassen. Diese sind in verschiedenen Formen wie z.B.  als Schonkost, vegetarisch und vielen anderen angeboten. Die Kosten belaufen sich samt Lieferung auf 6 Euro.