Veröffentlichungen - Punti Verdi (Grüne Punkte)
Punti Verdi (Grüne Punkte)
Eine phantastische Novelle
über Giuseppe Verdi
2011, 172 Seiten
ISBN 978-3-902300-63-8
€ 16,95

Die "Novelle", vom Autor vormals als "Phantasma" bezeichnete Begebenheit, stellt das wichtigste Gebiet dar, auf welchem sich die literarischen Ambitionen des Autors bewegt.
Die Erzählung ist so gestaltet, dass die Lösung der rätselhaften Begebenheiten stets darin besteht, dass neue Fragen aufgeworfen werden, die der Leser jedoch für sich beantworten muss. Erst danach kann er zur Erkenntnis kommen: "Nun ja, wer weiß, vielleicht könnte es so gewesen sein..."

weitere Bücher von Michael Stradal
-> "Weidfraus Tod"
-> "Kurzschluss im Haus 'Villa Abendrot'"
-> "Der schielende Christus"
-> "Heiteres um Advent und Weihnachten"
-> "JEM-Tod am Altar"
-> "Petri Heil"
-> "Der Beethoven-Tee"
-> "Das Geheimnis um Mozarts Amalien-Etüde"
-> "Die Briefe der Rosalyn Haydn"
-> "Franz Liszt und das Geschenk der Madame Babèrre"
Exposé

Michael Stradals phantastische (Musiker-)novellen haben es an sich, dass man nach der Lektüre nicht ganz sicher sein kann, was der historischen Wahrheit gerecht wird und was erfunden ist, denn Unwahrscheinliches und Historie sind zu eng umschlungen.
Im Fall ‚Punti Verdi' hingegen muss man sich - will man es ganz genau wissen - möglicherweise bis zum 10. Oktober 2013, Verdis 200. Geburtstag, gedulden.

Rezensionen

"Was mit Alessia Damerras harmloser Autofahrt zum Gespräch mit einer namhaften Lyrikerin beginnt, endet bald unsanft im Keller des spleenigen Giuseppe Verdi-Verehrers Lorenzo Moratti. Der eben entlassene Bibliotheksgehilfe ist einem Geheimnis auf die Spur gekommen, das nicht nur die bekannteste Organisation der Welt in helle Aufregung versetzt. Auch einflussreiche Kreise aus internationaler Politik, Geldadel und dem Vatikan wollen seine Entdeckung mit allen Mitteln vertuschen. Moratti hingegen möchte einmal im Leben ‚im richtigen Moment das Richtige tun': Die Gründe für die wahre Bedeutung des von ihm verehrten Komponisten vor den Augen der Weltöffentlichkeit auf den Punkt bringen - und zwar auf einen grünen ..."
Robert Dempfer (Österreichisches Rotes Kreuz)

"Und wie oft haben wir uns gefragt: Was wäre, wenn die Ereignisse ganz anders zustande gekommen wären? Michael Stradals Feder macht 's möglich: Das Unvorstellbare wird Realität, plastisch und fesselnd wie ein Film."
Angela Amodio (Organistin, Bari/Wien)